Veranstaltungen

3. Kreativmarkt – Selbstgemachtes Ist im Trend

Selbst gemachtes steht hoch im Kurs. Ob an Weihnachten oder einfach zwischendurch – Produkte jenseits der Stange sind bei Groß und Klein gleichermaßen beliebt. Die dritte Auflage des Kreativmarktes auf der Margarethenhöhe findet in diesem Herbst am Sonntag, 2. September statt.

Rund 40 Aussteller sind dieses Mal dabei und bieten ihre selbst gemachten Dinge an. Die Besucher haben von 11 bis 18 Uhr Gelegenheit, über den Kleinen Markt zu bummeln und etwas zu kaufen. Oder sie können sich einfach nur inspirieren, fachsimpeln und mit den Ausstellern ins Gespräch kommen.

Die Veranstaltung hat sich inzwischen fest etabliert, die meisten Aussteller kommen aus Essen, aber auch aus den Nachbarstädten Gelsenkirchen und vom Niederrhein sind Kreative vertreten. Die Stände seien schnell ausgebucht gewesen, berichtet die Veranstalterin. Sie freut sich vor allem über die Qualität der angebotenen Ware. Kein Ramsch, sondern schöne Dinge, die mit Liebe hergestellt werden.

„Do-It-Yourself“ ist ein ungebrochener Trend, der seit vielen Jahren auf dem Vormarsch ist. Ob Nähen, Häkeln, Stricken, Malen oder Werkeln – der Reiz besteht darin, etwas Eigenes und Individuelles zu erschaffen. Selber machen ist in. Immer mehr Menschen wollen in ihrer Freizeit kreativ arbeiten. Und immer mehr Konsumenten sind bereit, dafür ein paar Cent mehr zu bezahlen.

„Unsere Aussteller präsentieren Stricksachen, selbst genähtes, Schmuck oder Ton- und Töpferarbeiten und vieles mehr. Es sind ganz besondere, individuelle und hochwertige Dinge und Einzelstücke dabei. Darauf legen wir auch Wert, denn wir möchten keinen Einheitsbrei präsentieren“ erklärt die Organisatorin Hannelore Külzer. Sie hofft auf viele kauffreudige Interessierte, die an selbstgemachten Artikeln interessiert sind und ist sich sicher, dass es eine ähnlich positive Resonanz der Besucher wie im letzten Jahr gibt.

Veranstalter des Kreativmarktes ist die Bürgerschaft Margarethenhöhe. Die Mitglieder des Vereins sorgen auch in diesem Jahr für das leibliche Wohl, vieles davon natürlich auch selbst gemacht. Unter den Arkaden gibt es Kaffee, Kuchen, Würstchen, Salate und Getränke.

Wer dieses Jahr zu spät dran ist, kann sich schon einmal für 2019 eine Standfläche sichern und vorreservieren. Interessenten können sich unter Telefon 0201/712175 bei Hannelore Külzer melden, der Termin steht allerdings noch nicht genau fest.