Service
auf der
Margarethenhöhe

Informationen
für
Mieter

Es ist der Margarethe Krupp-Stiftung für Wohnungsfürsorge wichtig zu zeigen, wofür sie steht und in welchem Maße sie sich für die Belange und Interessen ihrer Mieterinnen und Mieter einsetzt. In diesem Service-Überblick finden Sie daher Angebote, die ständig überarbeitet und erweitert werden. Denn das Leben auf der Margarethenhöhe ist aus Tradition ein Musterbeispiel für moderne Lebensqualität und Wohnkultur.

Kinderbonus

Das Leben auf der Margarethenhöhe ist nach wie vor ein Musterbeispiel für Lebensqualität und Wohnkultur. 

Sicherlich haben auch Sie bereits festgestellt, dass die Margarethenhöhe insbesondere für unsere jüngeren Mitbürger ein kinder- sowie familienfreundlicher Standort ist. Wir möchten zu diesem Thema einen weiteren positiven Beitrag leisten und fördern daher schon seit längerer Zeit den Nachwuchs auf der Margarethenhöhe. Kinder sind die Zukunft von morgen! 

Für jedes neugeborene Kind reduzieren wir als Willkommensgruß Ihre monatliche Grundmiete für 12 Monate um € 25,00. Voraussetzungen für diese Geburtenprämie sind, dass die glücklichen Eltern die Geburtsurkunde vorlegen und aktuelle Vertragspartner sind.

Es freut uns sehr, dass wir mit der Umsetzung dieser Mieterprämie das Leben auf der Margarethenhöhe noch lebenswerter machen können. 

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Folke Dahms oder Frau Ilka Dungs

Telefon:
0201 / 87108-0

Fax:
0201 / 718101

Anmerkung: Die Einführung der Mieterprämien und deren Höhe erfolgt ausschließlich ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.

Kindergärten

Die Kleinen auf der Margarethenhöhe kommen groß raus – jedenfalls was die Betreuung und Förderung in Kindergärten, einer Großtagespflegestelle und der Grundschule betrifft.

Folgende Kindergärten freuen sich auf Ihren Nachwuchs:

Kindergarten der evangelischen Gemeinde, Steile Straße 60, Telefon 71 07 19,
Homepage http://margarethenhoehe.ekir.de

Kindergarten der katholischen Gemeinde „Zur Heiligen Familie“, Lehnsgrund 6,
Telefon 71 92 99, Homepage http://www.meheifa.de

Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt, Helgolandring 98, Telefon 71 03 880,
Homepage http://www.awo-essen.de/kinder/kita/kindertagesstaette-sommerburg

U3-Gruppe in der sog. „Großtagespflegestelle“, Lehnsgrund 6, über der katholischen Kita, aber selbstständig und konfessionell ungebunden. Kontakt: Beate Seitz-Laufs, Telefonnummer 0163 – 88 62 815

Einbruchsicherheit

Seit mehreren Jahren nimmt die Zahl von Einbrüchen in Wohnungen deutlich zu. Dieser Trend wurde nun erstmal umgekehrt. Wurden im Jahr 2015 bundesweit ca. 167.000 Einbrüche verzeichnet, waren es im Jahr 2016 bereits ca. 151.000 Einbrüche. In den Wintermonaten geschehen tagsüber die häufigsten Einbrüche. Aus Erfahrung sind gute Hindernisse für Täter aufmerksame Nachbarn und gesicherte Wohnungen. Wer früh morgens aus dem Haus geht, die Fenster gekippt stehen lässt und nur die Wohnungseingangstüre zuzieht, ist sehr leichtsinnig. Die polizeiliche Kriminalprävention sagt: Ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster! Es wird empfohlen die Wohnung gut quer und stoß zu lüften, danach alle Fenster fest zu schließen und die Wohnungseingangstüre vollständig abzuschließen.

Viele weitere Informationen erhalten Sie bei der Polizei durch eine Einbruchschutz-kampagne auf der Internetseite www.k-einbruch.de.

Denkmalschutz

Die Margarethenhöhe, benannt nach der Stifterin Margarethe Krupp, galt schon während ihrer Entstehungszeit zwischen 1909 und 1938 als Paradebeispiel eines zweckmäßigen Viertels mit Wohlfühlfaktor. Noch heute üben die Häuser, von denen kaum eines dem anderen gleicht, nicht nur auf architektonisch Interessierte eine starke Anziehungskraft aus.Die Bauten fügen sich harmonisch in ein ganzheitliches Siedlungsbild ein. Dies gilt auch für alle, die Flair und Charme eines besonderen Viertels zu schätzen wissen.

Die Gartenstadt ist als „Gesamtkunstwerk“ ein „Denkmal von europäischen Rang“ und gehört so zum Programm vieler Stadtrundfahrten. Darüber hinaus zeigen auch Touristen aus ganz Europa großes Interesse. Den Dank hierfür verdient natürlich die Stifterin Margarethe Krupp, die untypisch für die damalige Zeit eine Stiftung dieses Ausmaßes gegründet hat. Ebenso Georg Metzendorf, der damals als junger Architekt und Stadtplaner den neuen Gartenstadtgedanken aufgenommen und hervorragend umgesetzt hat. Und die Stadt Essen, die dieses Bauprojekt ermöglicht und aktiv begleitet hat.

In enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz sind unsere Renovierungen oder Modernisierungen sowie die zukünftige Ausstattung auf einen dauerhaften Erhalt unserer Wohneinheiten angelegt.

Durch ein gutes Ausstattungskonzept wird attraktiver Wohnraum geschaffen und bietet unseren Mietern modernen Wohnkomfort.

Alle unsere Wohnungen sind mit einem modernen Multimediaanschluss für Telefonie, Internet und TV-Versorgung ausgestattet.

Auf der „Alten“ Margarethenhöhe werden in Abstimmung mit dem Denkmalschutz auch die Grundrisse heutigen Wohnstandards angepasst. „Gefangene“ und Durchgangsräume werden weitestgehend aufgelöst und Bäder und Küchen neu angelegt. In Einzelfällen entstehen auch Maisonettenwohnungen durch das Integrieren des Dachgeschosses.

Reizvoll ist natürlich auch der zugehörige Garten, ob als eigengenutzter oder als Gemeinschaftsgarten ausgelegt.
Im Denkmalschutz gibt es natürlich auch viele erhaltenswerte Komponenten, z. B. Fenster, Haustüren oder auch komplett überarbeitete Holztreppen. So ist bereits für jedes Fenster festgelegt, in wieweit es erhalten bleibe oder durch ein neues Holzfenster ergänzt oder ersetzt wird.

Die Wärme- und Warmwasserversorgung erfüllt nach Modernisierung selbstverständlich heutigen Anforderungen. Gleiches gilt für die Badgestaltung und die Elektroinstallation (wenn möglich berücksichtigen wir Ihre Wünsche).

Im nicht denkmalgeschützten Bestand werden unsere Wohnungen ebenfalls auf heutigen Stand gebracht. Zusätzliche Maßnahmen sind in der Instandhaltung neue Haustüranlagen mit Gegensprechanlagen. Auch barrierefrei erreichbare Wohnungen gehören zum Angebot der Margarethe Krupp-Stiftung.

Stadtmobil

Neben der sehr guten U-Bahn-Anbindung an die Essener Innenstadt und den Hauptbahnhof bietet Stadtmobil mit seiner Fahrzeugflotte eine hervorragende Alternative zum eigenen Fahrzeug. Neben frei abgestellten Autos auf der Margarethenhöhe werden zwei Standorte in direkter Nähe zur U-Bahn durch die Margarethe Krupp-Stiftung zur Verfügung gestellt. An der Ecke Sommerburgstraße / Lührmannwald stehen Stadtflitzer und Renault Kangoo zur Anmietung bereit. Ein besonderes Highlight ist die Möglichkeit ein E-Mobil zu nutzen. Es steht direkt neben unserem Verwaltungsgebäude an der Sommerburgstraße 16.

Wir freuen uns über diese gelungene Kooperation.

Zur Website des Stadtmobil

EnergieSparService

Der EnergieSparService Essen richtet sich an Essener Bürgerinnen und Bürger, die ihren Energieverbrauch dauerhaft senken und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchten.

Weitere Informationen erhalten Sie durch die:

NEUE ARBEIT der Diakonie Essen gGmbH
Langemarckstraße 28
45141 Essen

Telefon: 0201 / 5 23 26 22
Telefax: 0201 / 8 94 13-33

E-Mail:
energiesparservice@neue-arbeit-essen.de

Internet:
www.neue-arbeit-essen.de
www.energiesparservice-essen.de

Multimediaversorgung

Die Versorgung unserer gesamten Wohnungsbestände mit aktuellen elektronischen und digitalen Medien (Internet, Telefon, Fernsehen und Radio, etc.) ist durch einen erfahrenen und qualifizierten Kooperationspartner, die Firma Multimedia-Kundenservice GmbH, gewährleistet.
Alle Mietvertragspartner der Margarethe Krupp-Stiftung profitieren dadurch von besonders attraktiven Leistungspaketen.

MMKS GmbH
Rombacher Hütte 18
44795 Bochum

Telefon: 0234/9433150
Telefax:0234/9433135

E-Mail:
info@multimedia-kundenservice.de

Internet:
www.multimedia-kundenservice.de

Wohnen
in bester
Nachbarschaft

Ob Kindertagesstätte, Nachbarschaftshilfe, Sportverein, Kirchengemeinde, Arztpraxis, Supermarkt oder Seniorenzentrum. Auf der Margarethenhöhe sind Sie bestens aufgehoben. Mit einer perfekten Infrastruktur, zum Beispiel einer U-Bahn-Direktverbindung mit der U17, in unmittelbarer Nachbarschaft. In fußläufiger Nähe erreichen Sie verschiedene Institutionen und können sich für den täglichen Bedarf eindecken.

Gäste der
Höhe sind
herzlich
Willkommen

Wer auf der Höhe bleiben will, muss stets ein gutes Konzept für etablierte Strukturen mit wandelbarem Charakter verwirklichen.

Aufgrund vieler persönlicher Anfragen im Rahmen von Vermietungsgesprächen sind wir dem Vorschlag zur Einrichtung einer Gästewohnung gefolgt.

In unserem Hause „Sommerburgstraße 151“ haben wir eine moderne Gästewohnung für bis zu vier Personen ausgebaut. Die Gästewohnung ist vollständig möbliert. Vom Kleiderschrank über die Kaffeemaschine, Kühlschrank , etc. finden Sie in der Gästewohnung alles, was das Wohnen auf der schönen Margarethenhöhe angenehm macht.

Modern eingerichtet, zugleich mit dem Charme des Altbaus, ist die Gästewohnung der Margarethe Krupp-Stiftung. Hier leben Sie mitten im historischen Umfeld.
Die Dachschräge ist zwar allgegenwärtig, trägt jedoch zum besonderen Feeling bei. Und die Küche genügt natürlich modernsten Ansprüchen.

Buchen Sie unsere Gästewohnung

Sie möchten gern die Margarethenhöhe besuchen oder würden gern mal wieder die ganze Familie einladen und suchen eine gute und günstige Unterkunft für mehrere Nächte? Oder erwarten Sie Besuch von Freunden, aber Ihre eigene Wohnung ist nicht groß genug? Kein Problem mit unserem besonderen Angebot!

Nehmen
Sie
Kontakt auf

Sie haben Fragen zur Margaretenhöhe, möchten einen realen Rundgang buchen oder haben ein anderes Anliegen? Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen gerne weiter.

Darüber hinaus bieten wir Mietern und Wohnungssuchenden regelmäßige Sprechstunden im Verwaltungsgebäude Sommerburgstraße 16 an.

Die Sprechzeiten sind dienstags und donnerstags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und nach individueller Terminvereinbarung auch gerne außerhalb der festen Sprechzeiten.

Empfang/Telefonzentrale

Folke Dahms

0201 / 87108-0
info@margarethe-krupp-stiftung.de

Empfang/Telefonzentrale

Ilka Dungs

0201 / 87108-0
info@margarethe-krupp-stiftung.de

Aktuelles

Ich interessiere mich für auf der Margarethenhöhe!

Mehr Beiträge anzeigen

Das Magazin
für
unsere Mieter

2017 sind die ersten beide Bände unseres Kundenmagazins „Die Margarethenhöhe“ erschienen.

In vielen Gesprächen mit unseren Mieterinnen und Mietern haben wir erfahren, wie wichtig Informationen aus der Margarethe Krupp-Stiftung, aber auch rund um das Wohnen auf der Margarethenhöhe sind. Diesem Bedürfnis kommen wir sehr gerne mit vielen neuen Informationen pro Band nach.

Der Ausdruck „Band“ ist nicht von ungefähr gewählt worden, denn wir verstehen unser Magazin eher als „Sammelband“, der das Leben auf der Margarethenhöhe und die vielfältigen Aktivitäten der Margarethe Krupp-Stiftung wiederspiegelt.
Daher bieten wir all‘ den Bewohnern der Margarethenhöhe, die Publikationen über ihren Stadtteil sammeln, kostenlos einen praktischen Schuber an, in dem bis zu zehn Bände repräsentativ aufbewahrt werden können.

Das Kundenmagazin „Die Margarethenhöhe“ ist von vorne herein als Sammelband angelegt, für das eigens ein Sammelschuber angefertigt wurde.
Das Kundenmagazin „Die Margarethenhöhe“ ist von vorne herein als Sammelband angelegt, für das eigens ein Sammelschuber angefertigt wurde.

Häufig
gestellte
Fragen

Die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Mieten und Wohnen in den Objekten der Margarethe Krupp-Stiftung finden Sie hier. Hier finden die passenden Antworten, zum Beispiel zum Thema Kinderbonus, Mietergärten, Energiesparen, Feuerschutz, Treppenhausreinigung, Denkmalschutzregeln oder Einbruchsicherheit.

Wie ist mein bestehendes Mietverhältnis zu kündigen?

Die Kündigung muss in Schriftform erfolgen und ist von allen Vertragspartnern zu unterschreiben.

Ist es möglich eine Kündigung per Fax oder E-Mail einzureichen?

Nein, denn eine Kündigung per Fax oder E-Mail ist rechtlich unwirksam. Laut der gesetzlichen Bestimmung ist eine Kündigung handschriftlich zu unterschreiben und muss dem Vermieter im Original zugestellt werden.

Mietergärten

Mietergärten sind Bestandteil des gemeinsamen Wohnumfeldes, sie wurden mit erheblichen finanziellen Mitteln der Margarethe Krupp-Stiftung und auch öffentlichen Mitteln gefördert. Sie dienen der Eigenversorgung, der Erholung und der sinnvollen Freizeitgestaltung des Mieters. Leider kann nicht jedem Mieter ein Mietergarten zur Verfügung gestellt werden. Bei der Übernahme eines Mietergartens müssen gewisse Verpflichtungen übernommen werden. Diese sind in allgemeinen Richtlinien niedergelegt.

 Bei der Gestaltung der Gärten sollte berücksichtigt werden, dass es sich hierbei um einen wichtigen Bestandteil der Margarethenhöhe handelt. Dem Besucher ist aus zumutbarer Entfernung ein Einblick in die Gärten zu ermöglichen.

Die allgemeinen Richtlinien zur Nutzung vorhandener Mietergärten können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Ihr Ansprechpartner:
Marcus Roll
Telefon: 0176 / 63469849

Bis zum wie vielten Tag eines Monats ist der Wohnraummietvertrag zu kündigen?

Bis zum dritten Werktag eines Monats muss die Kündigung erfolgt sein. Sofern keine andere Kündigungsfrist bei Vertragsabschluss vereinbart wurde beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist 3 Monate zum Ende des letzten Kalendermonats der Kündigungsfrist.

Beispiel: Die Kündigung für einen Wohnraummietvertag, die zum 31. Juli gültig werden soll muss bis spätestens zum dritten Werktag im Mai beim Vermieter eingehen.
Für die Einhaltung der Kündigungsfrist ist nicht der Tag der Absendung, sondern der des Eingangs des vom Mieter – bei mehreren Mietern des von allen Mietern – eigenhändig unterschriebenen Kündigungsschreibens beim Vermieter maßgeblich.

Welche Kündigungsfrist besteht, wenn ich in ein Alten-Pflegeheim verziehe?

In diesem Fall besteht kein Sonderkündigungsrecht. Die Kündigungsfrist beträgt auch hier drei Monate.

Nach einer Trennung möchte einer der beiden Vertragspartner aus dem Mietverhältnis entlassen werden. Was ist in diesem Fall zu tun?

Die Entlassung einer der Vertragspartner aus dem bestehenden Mietvertrag bedarf der schriftlichen Antragsstellung und muss vom Vermieter ausdrücklich schriftlich genehmigt werden.

Ist eine Hausordnung vorhanden?

Eine Hausordnung ist Bestandteil eines jeden Mietvertrages, der unser Haus verlässt.

Muss die Kellereingangs/-ausgangstür abgeschlossen werden?

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollte Sie die Kellereingangs/-ausgangstür beim Verlassen des Raumes abschließen.

Wie sind Blumenkästen anzubringen?

Blumenkästen verschönern das allgemeine Umfeld, was gerade in einer Gartenstadt wie auf der Margarethenhöhe gerne gesehen ist. Jedoch ist bei der Anbringung der Blumenkästen auf einiges zu achten.

Im Bereich „Denkmalschutz“ ist es vorher mit dem Vermieter abzustimmen, ob Blumenkästen angebracht werden dürfen.

Des Weiteren ist darauf zu achten, dass Blumenkästen und Blumenbretter so anzubringen sind, dass keine Unfallgefahr besteht. Beim Gießen der Pflanzen ist darauf zu achten, dass keine Beschädigung der Hauswand entsteht und dass kein Gießwasser auf die Fenster und Balkone von Mitbewohnern tropft. Auch auf Passanten ist Rücksicht zu nehmen.

Darf ich Gegenstände, wie Kinderwagen/ Rollator /das Fahrrad im Hausflur abstellen?

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie darauf achten, dass Fluchtwege wie Haus- und Kellerflure freigehalten werden. Natürlich besteht eine Ausnahme für Rollatoren und Kinderwagen, wenn ausreichend Platz vorhanden ist, so dass die Fluchtwege nicht versperrt werden und die Nutzung für andere Hausbewohner nicht unnötig erschwert wird.

Fahrräder sollten auf den dafür vorgesehenen Flächen verstaut werden. Wenn diese nicht vorhanden sind, dann sind diese in den eigenen Mieterkellern unterzubringen.

Ist die Haustierhaltung gestattet? Wenn ja, welche?

Die Anschaffung von Haustieren, z. B. Hund oder Katze ist grundsätzlich mit dem Vermieter abzusprechen. Unter gewissen Voraussetzungen ist eine Duldung möglich. Kleintiere sind ohne Einverständnis in haushaltsüblichen Mengen zu halten. Dazu zählen z. B. Hamster, Zierfische und ähnliche.

Die Haltung von exotischen Tieren, wie z. B. Schlangen, Skorpionen und ähnlichen Tieren ist ausdrücklich untersagt.

Dürfen Schuhe im Hausflur abgestellt werden?

Da hierdurch die Fluchtwege beeinträchtigt würden, ist das Abstellen von Schuhen oder sonstigen Gegenständen untersagt. Dies dient der Sicherheit aller Hausbewohner.

Wann, wo und wie erreiche ich den zuständigen Bauleiter?

Die Bauleiter in unserem Haus können Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr per Telefon erreichen. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage unter der Rubrik „Ansprechpartner“ hinterlegt.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, unsere Bauleiter persönlich in der Mietersprechstunde ohne eine Terminvereinbarung zu sprechen. Dafür sind die Zeiten von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr jeweils dienstags und donnerstags vorgesehen.

Was ist bei Umbauarbeiten bzw. technischer Veränderung in der Wohnung, am Gebäude oder im Außenbreich zu beachten?

Alle Baumaßnahmen sind beim Vermieter schriftlich zu beantragen. Sollten diese genehmigt werden, sind alle damit verbundenen Bedingungen zu beachten. Alle Kosten die im Zusammenhang mit dieser Art von Umbau stehen sind vom Mieter zu tragen. Der Vermieter übernimmt und erstattet keinerlei Kosten. In jedem Fall sind Veränderungen der Mietsache, vom Mieter bis spätestens zum Ende des Mietverhältnisses unter Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes zu beseitigen. Die Kosten trägt der Mieter.

Was ist bei der Verlegung von Parkett, Laminat oder Fliesen zu beachten?

In jedem Fall ist eine Veränderung beim Vermieter schriftlich zu beantragen. Sollte eine Genehmigung erteilt werden, sind alle damit verbundenen Bedingungen zu beachten. Alle Kosten die im Zusammenhang mit dieser Art von Umbau stehen, sind vom Mieter zu tragen. Es ist erforderlich, dass bei Beendigung des Mietverhältnisses der Zustand wie beim Einzug wiederhergestellt wird.

Ist es mir gestattet eine Parabolantenne aufzustellen?

Das Installieren einer eigenen Satellitenantenne ist grundsätzlich untersagt. Sollte eine rechtlich anerkannte Ausnahme vorliegen, so ist eine Abstimmung mit dem Vermieter vorzunehmen.

Ich habe Schimmel in meiner Wohnung, wie kann ich diesen vermeiden?

Das Auftreten von Schimmel kann viele Gründe haben. Die häufigste Ursache für Schimmelbildung ist Kondensationsfeuchtigkeit. Durch richtiges Lüften lässt sie sich vermeiden. Entsprechende Tipps für den täglichen Gebrauch bietet unser Informationsblatt, welches Sie gerne in unserem Hause erhalten.

Weiterhin kann ein technischer Mitarbeiter zur Beratung und zur Begutachtung auch einen Ortstermin durchführen. Das Ergebnis wird dem Mieter dann zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.

Kann ich mich für eine Wohnung, Garage oder ein Einfamilienhaus vormerken lassen?

Grundsätzlich können Sie sich bei der Margarethe Krupp-Stiftung um eine Wohnung bewerben, jedoch können Sie sich nicht für eine bestimmte Wohnung vormerken lassen.
Das gleiche gilt für Einfamilienhäuser und Garagen. Aufgrund der begrenzten Anzahl und der großen Nachfrage ist mit einer längeren Wartezeit zu rechnen.

Werden irgendwelche Kosten fällig, wenn ich eine öffentlich geförderte Wohnung anmieten möchte?

Um eine öffentlich geförderte Wohnung beziehen zu dürfen, benötigen Sie einen Wohnberechtigungsschein, den es bei dem Einwohneramt, Fachabteilung Wohnungsangelegenheiten der Stadt Essen gibt. Die einmalige Ausstellung muss dort beantragt werden. Ihnen werden Gebühren in Höhe von 10 Euro in Rechnung gestellt. Dieser Wohnberechtigungsschein ist in ganz NRW gültig, jedoch mit einer einjährigen Begrenzung.

Was ist ein Wohnberechtigungsschein?

Der Wohnberechtigungsschein (WBS), umgangssprachlich auch §5-Schein, ist eine amtliche Bescheinigung, mit deren Hilfe ein Mieter nachweisen kann, dass er berechtigt ist, eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung („Sozialwohnung“) zu beziehen. Er wird im §5 des Wohnungsbindungsgesetzes (WoBindG) geregelt.

Wie setzt sich die Miete zusammen?

Die monatlich bis zum dritten Werktag an den Vermieter zu leistende Miete setzt sich aus der Grundmiete für die Wohnung und die gesetzlichen Betriebskosten zusammen. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit einen Anschluss an das vorhandene Breitbandkabelnetz zu buchen. Dieser kann unabhängig vom Mietvertrag auch gekündigt werden. Weiterhin wird bei einigen Wohnungen auch eine Heizkostenvorauszahlung mit der monatlichen Miete eingezogen.

Wird die Kaution verzinst?

Die zu hinterlegende Kaution wird zu den gesetzlichen Zinsen verzinst.

Wann wird meine Kaution ausgezahlt?

Die Kaution wird erst nach einer ordnungsgemäßen Rückgabe der Wohneinheit ausgezahlt, sofern von Seiten des Vermieters keine Ansprüche mehr aus dem vorangegangenen Mietverhältnis bestehen.