Über
die
Stiftung

Die
Margarethe
Krupp-Stiftung

Rund 3.100 Wohnungen und über 60 Gewerbeeinheiten auf 65 Hektar Grundbesitz: Die Margarethe Krupp-Stiftung ist Essens wohl bekannteste Vermieterin. Seit ihrer Gründung 1906 durch Margarethe Krupp ist die Stiftung eine zuverlässige Instanz für ihre Mieter.

Die Margarethe Krupp-Stiftung ist ein eigenständiges Immobilienunternehmen und auf vielen Feldern aktiv. Wir sind gut aufgestellt und legen den Fokus auf privaten und gewerblichen Wohnraum in Essen.

Seit über 100 Jahren verknüpfen wir privatwirtschaftliches und kommunales Engagement – möglicherweise einzigartig in der deutschen Wohnungswirtschaft. Als Margarethe Krupp 1906 die Stiftung gründete, begann eine Erfolgsstory, die bis heute andauert.

Heute bewirtschaftet die Margarethe Krupp-Stiftung rund 3.100 Wohneinheiten in 935 Häusern (davon 420 Einfamilienhäuser) und über 60 Gewerbeeinheiten (Praxen, Restaurants, Einzelhandel, Hotel, Kindergärten und weitere Gewerbebetriebe) auf der Margarethenhöhe.

Ob Wohn- oder Gewerbefläche – jeder Interessent ist willkommen. Wir sind weder Werkswohnungsbau, noch eine Genossenschaft oder ein städtisches Unternehmen.

Das Leitbild
der
Stiftung

Die Margarethe Krupp-Stiftung steht für die Vermietung zeitgemäßen Wohnens im Grünen mit sehr guter Infrastruktur nahe der Essener-City. Der Gartenstadtgedanke, seit Beginn der Stiftung 1906 und dem Baubeginn am Brückenkopf, ist ein wesentlicher Bestandteil der Margarethenhöhe und noch heute überall spürbar.

Dies gilt nicht nur für den denkmalgeschützten Teil (Unterschutzstellung von 1.157 Wohneinheiten in 586 Gebäuden am 12. November 1987) des nach Margarethe Krupp benannten Stadtteils, sondern auch für die weiteren Bauabschnitte, die an das die Margarethenhöhe umfassende Waldgebiet oder an den Grugapark angrenzen.

Wir verwalten nicht nur Wohnungen und Gewerbeeinheiten. Wir sind stadtteilprägend.

Michael Flachmann (Bild) ist Vorstand der Margarethe Krupp-Stiftung. Für den Diplom-Ingenieur stehen das Bewahren und Entwickeln der Margarethenhöhe gleichberechtigt nebeneinander.

Wir sind umsetzungsstark, beständig und trotzdem innovativ, glaubwürdig und kundenorientiert.

Zusammenfassend lautet die Maxime unseres Handels:
„Bewahren und Entwickeln“

Wir sind stolz, ein wesentlicher Teil der Margarethenhöhe zu sein und nehmen diese Verantwortung gerne an.

Michael Flachmann (Bild) ist Vorstand der Margarethe Krupp-Stiftung. Für den Diplom-Ingenieur stehen das Bewahren und Entwickeln der Margarethenhöhe gleichberechtigt nebeneinander.
In der Sommerburgstraße 16 befindet sich das Verwaltungsgebäude der Margarethe Krupp-Stiftung. Es ist zentral gelegen und mit der U 17 bestens zu erreichen.
In der Sommerburgstraße 16 befindet sich das Verwaltungsgebäude der Margarethe Krupp-Stiftung. Es ist zentral gelegen und mit der U 17 bestens zu erreichen.

Die Organe
der
Stiftung

Der Vorstand der Margarethe Krupp-Stiftung agiert gemeinsam mit den Prokuristen und Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern nach den Grundprinzipien der Nachhaltigkeit. So stehen auf der Margarethenhöhe Ökonomie, Soziales und Ökologie im Fokus des Handelns.

Ehemaliges Sitzungszimmer aus der Bauzeit der Gartenstadt Margarethenhöhe.

Der Aufsichtsrat der Margarethe Krupp-Stiftung, unter dem Vorsitz des Essener Stadtbaurats Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Best, setzt sich aus fünf Mitgliedern, gewählt durch den Rat der Stadt Essen, und fünf weiteren Mitgliedern, ernannt von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, zusammen. Er begleitet, berät und kontrolliert die Arbeit des Vorstands und die satzungstreue Entwicklung des Unternehmens.

Ehemaliges Sitzungszimmer aus der Bauzeit der Gartenstadt Margarethenhöhe.

Die Margarethe Krupp-Stiftung ist Mitglied im Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen e.V. Düsseldorf und im Bundesverband Deutscher Stiftungen Berlin. Sie unterliegt der Stiftungsaufsicht der Bezirksregierung Düsseldorf.