News

Stadtteil-Check: Margarethenhöhe ideal für Familien

Beim Stadtteil-Check der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), ein Titel der Funke-Mediengruppe, hat die Margarethenhöhe in der Kategorie Kinderfreundlichkeit am besten abgeschnitten. Als bester und einziger Stadtteil erhielt die Margarethenhöhe die Note „gut +“ (1,8).

9.893 Leserinnen und Leser der WAZ hatten zwischen September und Ende November 2018 die Essener Stadtteile in verschiedenen Rubriken mit Schulnoten bewertet.

Als einen im positiven Sinne „besonderen Stadtteil“ bewerteten Leser der Zeitung die Margarethenhöhe und schlussfolgerten, „dass man sich gar nicht mehr vorstellen kann, woanders zu wohnen.“
Durch das dörfliche Ambiente und das damit einhergehende Sicherheitsgefühl könne man nach Ansicht der Leserinnen und Leser Kinder unbesorgt aufziehen und sehr früh sehr selbstständig werden lassen.

Dass auch kleine Kinder am Wochenende alleine Brötchen holen oder mit ihren Freundinnen und Freunden im benachbarten Wald spielten, sei hier möglich. Die Freunde, die man aus dem Kindergarten kennt, sind dann später auch die Klassenkameraden in der engagierten Grundschule.

Viele der Wohnungen der Margarethe Krupp-Stiftung sind kinderfreundlich zugeschnitten und verfügen zudem über Gärten. Ohnehin gibt es viel Grün im Stadtteil, ein weiterer Pluspunkt.

Die Familien könnten auf der Margarethenhöhe vieles zu Fuß erledigen, schnell ist man beispielsweise im Grugapark, sei aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ebenso schnell etwa in Rüttenscheid.

Fazit einer jungen Mutter in der Umfrage: „Es ist entspannt, hier zu wohnen!“

Als „schöne Geste“ wird auch gelobt, dass die Margarethe Krupp-Stiftung Familien ausdrücklich unterstützt und sich bei der Geburt eines Kindes mitfreut. Das Begrüßungsgeschenk ist, dass der Familie für zwölf Monate die Miete um 25 Euro reduziert wird.

Auch die große Spiellandschaft „Ozean-Arena“ am Helgolandring ist Zeichen des Engagements der Margarethe Krupp-Stiftung für Familien und Kinder. Die konnten sogar in einer Umfrage bestimmen, welches von vier Spiel-Modellen auf dem großen Spielplatz verwirklicht werden sollte. Auf dem Bild freuen sich Kinder der Grundschule an der Waldlehne mit Vorstand Michael Flachmann (l.) und Prokurist Jochen Biefang (r.), Leiter der Wohnungswirtschaft, über die neue Attraktion auf der Margarethenhöhe.