News

Neuer Laden für die „Petite Papeterie“ Drange

Die ersten Kisten sind gepackt. Ein paar Regale sind bereits leer. Langsam aber sicher geht es los. Denise Drange zieht mit ihrem Schreibwaren-Geschäft am Laubenweg um, ein paar Meter weiter in die Räumlichkeiten des früheren Kloidt-Ladens in die Hausnummer 11.

„Ganz schön viel Arbeit, das kann ich Ihnen sagen!“ Die sympathische Geschäftsfrau macht einen entschlossenen Gesichtsausdruck. „Gejammert wird nicht, schließlich werde ich mich zu hundert Prozent verbessern.“ Ihre „Petite Papeterie“ bekommt größere, schönere und frisch von der Margarethe-Krupp-Stiftung sanierte Räumlichkeiten. Das Tagesgeschäft läuft natürlich weiter. „Sonst würden mir meine Kunden etwas anderes erzählen“, sagt sie mit einem breiten Grinsen. Eine ältere Dame, die gerade ihren Lottoschein abgegeben hat, nickt zustimmend und freut sich: „Dann habe ich es ja bald noch kürzer zu Ihnen.“

Denise Drange hat sich das Vertrauen ihrer Kunden hart erarbeitet. Sie erfüllte sich vor vier Jahren mit der Übernahme des Ladens von Barbara Galetzka einen Traum und kündigte ihren Job als Hotelfachfrau. „Der sprichwörtliche Sprung ins kalte Wasser ist mir damals zum Glück sehr gut gelungen. Ich bereue diesen Schritt ganz und gar nicht und brauche das tägliche Agieren mit den Menschen.“

Der Schreibwarenladen hat eine lange Tradition, seit vielen Jahrzehnten kaufen die Bewohner der Margarethenhöhe dort ihren Schulbedarf, 95 Prozent sind Stammkunden. Denise Drange fühlt sich auf ihrer „Höhe“ pudelwohl und mag die familiäre Atmosphäre. Da im Stadtteil auch viele ältere Menschen leben, bietet sie einen Lieferservice an. Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, kann Zeitungen, Tabakwaren und anderes bei ihr ordern und sie bringt es vorbei. Es sei sicherlich auch ein gutes Angebot für die Bewohner des Seniorenheimes auf der neuen Höhe, nur das habe sich noch nicht so richtig herumgesprochen, meint die 34-Jährige.

Auch, was das Sortiment angeht, wird es Neuerungen geben. Neben Schulsachen, Schmuck, Tabak, Getränken, „Klümpchen“ und Zeitungen können die Kunden auch die Merchandising-Artikel der Margarethe-Krupp-Stiftung erwerben: zum Beispiel Kaffeetassen, Kugelschreiber, Handtücher, Regenschirme oder ein Memo-Spiel mit Türmotiven. „Die Artikel sind sehr schön gemacht und passen gut zu meinem Konzept“, erklärt Denise Drange.

Bis zum 29. Juli, dem Umzugstag, gibt es noch eine Menge zu tun und zu packen. Am Samstag, 10. August findet ab 15 Uhr die Einweihung mit Kinderschminken, Grillen, Kaffee und Kuchen statt. Bewohner und Kunden sind herzlich eingeladen.